Nadelgebundene Stulpen

Weil ich in der Schule, in der ich hier in Indien arbeite und wohne, staendig barfuss oder in FlipFlops trage und ausserdem gerade Monsun ist, sind Socken eher unpraktisch, also habe ich aus einem Rest dicke Dochtwolle ein Paar Stulpen fuer die Fussgelenke gamacht:

Sehr angenehm zu tragen und gut waermend. Das einzige Problem ist, dass nadelgebundenes Gewebe (oder wie das dann heisst, ist ja nicht gewebt…) nicht allzu dehnbar ist; jedenfalls dieses nicht. Reicht aber so gerade.

Weil ich keine geeignete Nadel hatte und weder Holz noch Schnitzmesser, um mir eine zu machen, habe ich aus einem etwas festeren Katon (Muesliriegelpackung) acht ‚Nadeln‘ ausgeschnitten, vier ein ganz kleines bischen kleiner. Das Loch habe ich jeweils mit einem Locher reingestanzt. Dann habe ich die acht sehr platten Nadeln mit Tesa aufeinander geklebt, die etwas kleineren nach aussen, um ein bischen abgerundete Ecken zu erzeugen. Von den mittleren habe ich die Spitze abgeschnitten, so dass sie duenner ist, die Nadel aber durch die durchgehenden Aussenlagen eine glatte Aussenseite hat.

_

IMAG0838

Hat ganz gut geklappt, damit zu Nadeln, hatte ich nicht gedacht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s